Limeshain ist eine hessische Gemeinde in der Wetterau. Limeshain besteht aus den Ortsteilen Hainchen, Himbach und Rommelhausen.
Bild
Bild
AKTUELLES
Bekanntmachungen
Tourismus
Übernachtungen
Investitionsmassnahmen
Bürgerbroschüre
Seniorenwegweiser
Bild
Bild
IMAGEFILM LIMESHAIN
Bild
Bild
DER LIMESWACHTTURM
Limesturm
Bild
Bild
Alten & Pflegezentrum
Bild
Bild
f
Bild
x
Bild
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Bild
Bild
INFO FÜR NEUBÜRGER
Mehr Informationen hier!
Bild
Bild
GRUNDSTÜCKE
Gewerbegebiet Limeshain Nord
Interkomm. Gew.Gebiet Limes
Baugebiet Försterahl
Bild
Bild
NOTFALLRUFNUMMERN
Mehr Informationen hier!
Bild
Bild
WICHTIGE LINKS
Homepage des Verein Oberhessen
 
Hessen-Finder
 
 
immobilien-limeshain.de
hessen.de
wetteraukreis.de
radroutenplaner.hessen.de
familienkarte.hessen.de
direktvermarkter-wetterau.de
tourismus.wetterau.de
keltenwelt-glauberg.de
schulwegplaner.de
fruehehilfen-wetterau.de
diakonie-wetterau.de
gewerbegebiet-limes.eu
streuobstwiesenbörse.de
Bild
Bild

Schriftgröße:

x
Bild

KINDERTAGESSTÄTTE & KINDERHORT Hainchen

image
   
 


 


"Ein Haus für ALLE am Kastanienbaum"

in Hainchen stellt sich vor

Die Kita auf dem Weg zum Familienzentrum

 

Das Familienzentrum ist eine wichtige Anlaufstelle für Familien und Menschen, die mit Kindern leben. Ebenso für Senioren, die mit uns zusammen arbeiten möchten.

Während den Öffnungszeiten können jederzeit Rat und Informationen eingeholt werden. Unser vielseitiges Angebot an Treffen, Gruppen, Kursen und Dienstleistungsangeboten stärkt und unterstützt Familien in ihrem Alltag.

Zu unseren offenen Treffs sind alle herzlich eingeladen, unverbindlich und ohne vorherige Anmeldung vorbeizuschauen.

Wir wünschen viel Spaß mit unseren Angeboten und freuen und schon auf viele kleine und große Besucherinnen und Besucher.

 

Konzeption

... Integration!  Da jeder Mensch in seiner Persönlichkeit anders ist wird er so wie er ist in unserer Kita angenommen und wir geben ihm Zeit und Geborgenheit um sich Wohl zu fühlen.

... Miteinander! Im "Haus für ALLE am Kastanienbaum" darf man laut, albern, wild, fröhlich, neugierig, kreativ, phantasievoll, wütend oder traurig sein. – Gemeinsam sind wir stark -

... Abenteuer!  Kinder suchen Abenteuer, wollen was erleben, brauchen Aufregung und Abwechslung, wollen etwas Neues entdecken, sich spüren und erproben, dazu brauchen sie Raum und Zeit für Spiel und Spannung.

... Bewegung! Ist ein wichtiger Baustein in der Erziehung unserer Kinder, der von vielen bei weitem unterschätzt wird. Die Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil der ganzheitlichen Entwicklung.

... Entwicklung! Ganzheitliche Entwicklung ist die Grundvoraussetzung für die Ausbildung eines selbstbewussten und selbständigen lebenskompetenten Menschen. Jedes Kind hat seine eigene Persönlichkeit, aus der sich andere Bedürfnisschwerpunkte ergeben.

... Natur! An unseren Waldtagen können wir die Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen und Sensibilität für die Lebenszusammenhänge entwickeln.

... Träume! Kinder brauchen Träume und Lebensziele, Entspannung und Ruhephasen.

... Emotionen! Das "Haus für Alle" ist ein Ort, wo die Kinder lernen mit Stimmungen, Gefühlen, Ängsten und Affekten umzugehen.

... Unterstützung! Sich gegenseitig zu unterstützen ist ein wichtiger Begriff des sozialen Lernens.
Miteinander reden, zuhören und Kompromisse schließen, Gerechtigkeitsempfinden und Verantwortungsbewusstsein entwickeln.

... Eigensinn! Hat oft einen negativen Beigeschmack und wird meist mit Sturheit und Trotz übersetzt. Das Kind muss seine Stärken und Schwächen erkennen und lernen sie zu akzeptieren. Es ist nicht ganz einfach, die Balance zu halten zwischen dem Ausleben kindlicher Bedürfnisse und dem Einhalten von Regeln und Verboten. Genauso wie der Körper seine Grenze hat –die Haut-, so braucht auch die Psyche der Kinder klare Grenzen.

... Regeln! Sind Orientierung für das Leben des sozialen Miteinanders (Familie / Kindergarten / Schule etc.).
Wichtige Regeln im Zusammenleben muss man kennen lernen und lernen, diese einzuhalten.

... Lernen! Ist ein lebenslanger Prozess und in den ersten fünf Jahren wird das Fundament dafür gelegt.

... Aktionen! Vielfältige Aktivitäten und Aktionen, wie Feste, Ausflüge, Experimente und Exkursionen gehören zum ständigen Angebot und helfen den Erfahrungshorizont zu erweitern.

... Neugier! Ist der Treibstoff allen Lernens und fordert die Erwachsenen auf, gemeinsam mit den Kindern Antworten zu suchen.

... Darstellen! Die verschiedenen Funktionsräume geben den Kindern die Möglichkeit sich im Rollenspiel, in der Bewegung und kreativem Tun durch eigene Phantasie darzustellen und durchzusetzen.


Kurzinformation zur Einrichtung

Im „Haus für ALLE am Kastanienbaum“ wird offen gearbeitet. Es gibt eine Schreibwerkstatt für Bastelangebote, einen Forscherraum um sich im Rollenspiel auszuprobieren, im Erlebnisraum warten unzählige Tischspiele, in der Sportpalast kann man sich täglich nach Herzenslust austoben, im Spielflur erwartet uns eine Baulandschaft und eine Puppenecke. In der Mensa wird gefrühstückt.

Die Beobachtung steht im „Haus für ALLE am Kastanienbaum“ im Vordergrund.
Geburtstagsgespräche sind uns ein großes Anliegen.

Die Projekte, die wir mit den Kindern erarbeiten, werden im wöchentlichen Kinderplenum festgelegt.

Einmal wöchentlich treffen sich die Vorschulkinder (Wackelzähne) zur gemeinsamen Projektarbeit (z.B. Feuerwehr). Als besonderes Vorschulprojekt ziehen alle Vorschulkinder als Klassenverband von April bis Juni (richtet sich nach den Sommerferien) in einen Raum, um noch etwas intensiver auf die Schule vorbereitet zu werden.

In der dunklen Jahreszeit bietet eine Kollegin unseres Hauses Entspannungseinheiten für die Kinder an.

Bei Sonne, Wind und Wetter werden Wald und Wiese zum Erfahrungs-, Spiel- und Erlebnisraum für die Kinder.

Der natürliche Bewegungsdrang wird gefördert, die Kinder bekommen Freiräume und Zeit für Entdeckungen und Kreativität. Die Natur liefert uns Spielmaterial in Hülle und Fülle. Wir beobachten, lauschen, riechen und fühlen, wir laufen, toben, klettern und balancieren.

Bei genauem Hinsehen entdeckt man unsere Waldsofas, die wir eigenhändig gebaut haben.

Jeden Mittwoch um 9.00 Uhr gehen die Kinder mit zwei Erzieherinnen los.

 

Die Sprache ist ein wichtiger Baustein im "Haus für Alle am

Kastanienbaum"

Immer wieder fasziniert und das Wunder des Sprechen lernen beim Kind. Zunächst gibt das Baby nur einzelne Laute von sich - zwei Jahre später spricht das Kind schon munter alles nach, was es nur hört. Mit drei Jahren verfügt es bereits über einen beachtlichen Wortschatz, mit dem es unbefangen umgeht und sich gut verständigen kann. Täglich kommen neue Wörter hinzu, oft in atemberaubender Geschwindigkeit.

Das Kind lernt seine Muttersprache vor allem in der Kommunikation mit Erwachsenen und anderen Kindern.

Wir hier im Kastanienbaum unterstützen und fördern die Kinder in ihrer Sprachentwicklung auf vielfältige Weise.

Kiss - Spachüberprüfung, diese findet um den vierten Geburtstag des Kindes statt. Hier arbeiten zwei Sprachexpertinnen unseres Hauses eng mit den Ärzten des Wetteraukreises zusammen, um möglichst frühzeitig festzustellen, ob ein intensive Sprachförderung des Kindes nötig ist.

Regelmäßig finden Überprüfungen einer Logopädin statt, die die Sprachförderung auf Wunsch der Eltern auch in unserem Haus durchführt.

Das Würzburger-Sprachprogramm wird mit unseren zukünftigen Schulkindern durchgeführt.

Hörspiele, Reime, Fingerspiele werden eingesetzt, um den Kindern die Sprache anschaulich zu vermitteln. Ziel dieser Einheiten ist es, ein phonologisches Bewusstsein bei den Kindern zu vermitteln.

Alle Kinder erleben die Sprache, in unseren täglichen Morgenkreisen - bei allen Aktivitäten wird immer viel gesprochen und erzählt.

Für unsere Migrantenkinder bietet unsere Grundschule einmal wöchtentlich eine Sprachvorlaufkurs an.

Ein Rätsel:

Erst weiß wie ein Licht,
dann ein Stachelgesicht.
Wie ein grüner Igel,
wie ein blanker Spiegel,
wie eine braune Maus -
hüpf ich aus meinem grünen Haus.

Eine Vorlesepatin, Frau Mirjam Hinterseher kommt jeden Dienstagvormittag von 9.00 bis 11.00 Uhr, um gemeinsam mit den Kindern, in Kleingruppen, Bilderbücher oder Geschichten anzuschauen bzw. vorzulesen.

 

„Offene Arbeit"

Aus der Sicht eines Kindes

„Hallo, ich bin Matthias und gehe seit drei Jahren in den Kindergarten. Früher war ich zwar auch ein Sonnenkind, aber den ganzen Morgen verbrachte ich in meiner Gruppe. Dort gab es viele Dinge: einen Frühstückstisch, eine Bauecke, einen Maltisch, eine Puppenecke und einige Tische für Tischspiele. Mit all meinen Freunden war es manchmal ziemlich eng und laut gewesen. Unsere Gruppe verließen wir nur, um auf die Toilette zu gehen bzw. um einen Freund in der Nachbargruppe zu besuchen. Aber das ging nicht immer, weil es in den anderen Gruppen auch ziemlich eng und laut war und nicht immer alle Erzieherinnen da waren.

image Deshalb waren wir alle froh, als die Erzieherinnen uns den Vorschlag machten, ein Haus mit offener Arbeit zu machen! Das hört sich doch gut an: ein ganzes Zimmer nur zum Bauen, ein ganzes Zimmer nur zum Malen und Basteln usw. Wir dürfen überall hingehen und mit unseren Freunden spielen, basteln, wie wir wollen!

So haben wir viel mehr Platz zum Spielen und in den Gruppen ist es nicht mehr so voll und laut. Wenn ich dann Hunger habe, kann ich mit meinen Freunden in unsere Küche gehen und frühstücken.
Genauso kann ich, wenn ich müde bin, mich auf ein Couch oder einen Sessel legen und brauche dazu keinen, der mit mir geht.
Da ich aber oft gerne laut sein will oder rennen möchte, gehe


Ach ja, dann gibt es auch noch unsere Waldtage! Da verlegen wir den Kindergarten einfach in die Natur. Mit unseren gepackten Rucksäcken gehen wir los und erkunden unseren Wald. Also ich gehe immer mit, egal welches Wetter gerade ist.
Wenn ich es mir so überlege, ist es heute besser als früher. Obwohl ich viele neue Regeln lernen musste, kann ich doch mehr tun als vorher. Ich kann heute selbst entscheiden, was ich wo tue!
image



Der Hort der Kindertagesstätte

„Ein Haus für ALLE am Kastanienbaum“ s
tellt sich vor

Berufstätige Eltern oder Alleinerziehende mit schulpflichtigen Kindern stehen oft vor einem Betreuungsproblem ihrer Sprösslinge, wenn sie erst am späten Nachmittag von der Arbeit nach Hause kommen.
Für die Limeshainer Eltern hat sich jetzt eine Lösung gefunden. Denn seit dem September 2003 gibt es eine Hortgruppe in der Kindertagesstätte in Hainchen. Hier besteht die Möglichkeit der täglichen Betreuung vor und nach der Grundschule von montags bis freitags für die Zeit von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Außerdem ist der Hort während den Zeiten in den Ferien geöffnet.
Die Beaufsichtigung der Kinder während der Hausaufgabensituation sowie auch des Freispiels erfolgt durch zwei geschulte Erzieherinnen in einem separaten Hortraum.

 

Unsere offenen Treffs

Mit unseren offenen Treffs möchten wir die Gelegenheit bieten, einen ersten Kontakt herzustellen.

Ob Mütter, Väter, Großeltern oder Senioren, jederzeit kann man unverbindlich bei unseren Cafe´s vorbei schauen um andere Besucher kennen zu lernen sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen.

Die Kinder können in unseren Funktionsräumen erste Kontakte knüpfen. Am Anfang bzw. Ende der Cafe´s finden wir uns zu einem Begrüßungs- bzw. Abschlusskreis zusammen um Finger- und Kniereiterspiele zu spielen, etwas vorzulesen oder kleine Lieder zu singen.

Tee und Kaffee werden angeboten, Brotzeit, Kuchen oder Snacks bringen Sie bitte selbst mit.


Baby-Café

Für alle Eltern mit Babys und Kleinkindern, die miteinander ihre neue Lebenssituation teilen und neue Kontakte knüpfen wollen.

Zeit: Jeden Mittwoch von 9.00 bis 11.00 Uhr

Bitte rufen Sie uns vor ihrer ersten Teilnahme unter der Telefon-Nr. (0 60 48) 95 12 93 an.

 

Seniorencafé

Das "Haus für Alle am Kastanienbaum" ist eine Kindertagesstätte, die für jeder Alter ihre Pforten öffnet. Auch für unsere Seniorinnen und Senioren!

Denn Sie haben Lebenserfahrung, vielfältige Fähigkeiten und vielleicht ein bisschen Zeit für uns.

Zeit zum Vogelhäuschen bauen, Plätzchen backen oder um eine ihrer Ideen mit uns zu verwirklichen.

Das ist aber noch nicht alles. Jeden zweiten Mittwoch im Monat von 15.30 bis 16.30 Uhr gibt es in unserem Seniorencafé leckeren Kuchen und Kaffee. In gemütlicher Runde können Sie mit anderen Seniorinnen und Senioren einen Plausch halten.

Haben wir das Interesse geweckt? Rufen Sie uns unter der Telefon-Nr. (0 60 48) 95 12 93 an oder kommen Sie vorbei.

Wir profitieren gerne aus der Schatzkiste Ihrer Erfahrungen.

 

Angebote für Eltern

Elternsprechstunde

"Meine Kinder streiten sich ständig", "Womit kann ich mein schüchternes Kind unterstützen?", "Ich fühle mich total überfordert", es gibt Stress in der Schule - Eltern sind Probleme im Zusammenleben in der Familie nicht unbekannt. Oft tut ein Blick von außen oder ein Gespräch mit nicht betroffenen gut, um im Alltag wieder alles "in den Griff" zu bekommen.

Ebenso gibt es Probleme, wenn sich Eltern trennen, zum Beispiel Regelung des Umgangs.

Wir bieten Ihnen kostenlose Beratungsgespräche an!

Termine: 14-tägig Montag von 15.00 bis 16.00 Uhr - bitte melden Sie sich unter der Telefon-Nr. (0 60 48) 95 12 93 an.
Leitung: Frau Hüttner (ehrenamtliche Erziehungsberaterin)

 


Termine 2017/18
   
24.02.2017 Faschingssitzung um 14.11 Uhr mit den Eltern
   
10.04.2017 - 17.04.2017 Osterferien
   
13.05.2017 Verwöhnprogramm für die Eltern
   
26.05.2017 beweglicher Ferientag
   
09.06.2017 Feuerwehrtag für die Wackelzähne
   
13.06.2017 Übernachtung im Kindergarten für die Wackelzähne
   
16.06.2017 beweglicher Ferientag
   
20.07.2017 - 21.07.2017 Desinfektionstage
   
24.07.2017 - 04.08.2017 Sommerferien
   
02.10.2017 beweglicher Ferientag
   
30.10.2017 beweglicher Ferientag
   
10.11.2017 St. Martin
   
09.12.2017 Weihnachtsmarkt in Rommelhausen
   
27.12.2017 - 05.01.2018 Weihnachtsferien
   
04.01.2018 - 05.01.2018 Hier wird eine Notgruppe angeboten! Bitte melden Sie sich bei Frau Merten-Rack oder Frau Skopp, da die Öffnungszeiten und Notplätze begrenzt sind.
   
09.02.2018 Faschingssitzung um 14.11 Uhr mit den Eltern
   
03.04.2018 - 06.04.2018 Osterferien
   
30.04.2018 beweglicher Ferientag
   
11.05.2018 beweglicher Ferientag
   
01.06.2018 beweglicher Ferientag
   
12.07.2018 - 13.07.2018 Desinfektionstage
   
16.07.2018 - 27.07.2018 Sommerferien
   
27.12.2018 - 04.01.2019 Weihnachtsferien
   
Wir möchten darauf hinweisen, dass hier noch Schließtage für Fortbildungen hinzukommen können. Diese Termine werden rechtzeitig mitgeteilt. Weitere Termine sind am Aushang der Einrichtung zu finden.
 

Das Baby-Café findete jetzt immer mittwochs zu gewohnten Zeit statt.

 

Spiele rund um die Kastanie

Kinder und Eltern feiern in Hainchen gemeinsam die neue Kindertagesstätte

Nach dem Neubau der Kindertagesstätte "Am Kastanienbaum" in Hainchen stand jetzt das erste große Fest an.

Was kann man besseres feiern als ein Kastanienfest? Alle Kinder der Tagesstätte waren mit Familie und Freunden eingeladen, einen kurzweiligen Mittag zu verbringen. Glück hatte man mit dem Wetter.
Es gab viele Spiele, alles rund um die Kastanie. Goldene Kastanien wollten in einem Laubhaufen gefunden werden, man konnte mit Kastanien Dosenwerfen spielen, auch Kastanienmemory, Kastanienwettlauf und Kastanienboccia standen hoch im Kurs. Ebenso konnten die Sprösslinge mit ihrer Begleitung kleine Tiere aus Kastanien basteln. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Ebenso wie beim Kastanienfest war auch beim Sankt-Martins-Umzug Petrus gut gestimmt und bescherte den Kindern mit ihrer Begleitung perfektes Wetter für den Laternenumzug. Zur Einstimmung führten die Hortkinder vor den Türen die Geschichte vom Sankt Martin vor. Hunderte Menschen wanderten singend mit glühenden Laternen durch die Straßen Hainchens und „von oben leuchteten die Sterne“. Zuletzt kehrte man in der Tagesstätte zu Weckmännern, Kinderpunsch, Grillwürstchen und Glühwein ein.

Quelle: Kreis Anzeiger 23.11.2011

Das Bild lässt sich durch anklicken vergrößern...

image

 

Große Freude im "Haus für Alle am Kastanienbaum"


Neubau des Kindergartens wird eingeweiht - Landrat lobt Familienpolitik der Gemeinde


„Wollt Ihr ein Haus für alle sehn, dann müsst Ihr nach Hainchen gehen“, sangen die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte in Hainchen auf der Einweihungsfeier. Sie trugen das von ihren Erzieherinnen frei nach dem Kinderlied „Wer will fleißige Handwerker sehn“ mit neuen Strophen versehene Stück gestenreich vor und beschrieben darin ihre neuen Räume und was man dort so alles machen kann.

Ein Neubau für den 1974 errichteten Kindergarten wurde nötig, nachdem im Zuge der geplanten Erweiterung der alten Einrichtung bekannt wurde, dass der Estrich schadhaft und ein Abriss unumgänglich war. Limeshains Bürgermeister Adolf Ludwig begrüßte zur Eröffnung nun Landrat Joachim Arnold, Kirsten Breithaupt, Vorsitzende der Gemeindevertretung, Ernst Meißler, den Ersten Beigeordneten, und Mitglieder der Gemeindegremien, Pfarrerin Renate Schubert, die Kreistagsabgeordnete Brigitte Dietz, Bauhofmitarbeiter sowie Firmenvertreter.

Ludwig unterstrich die Bedeutung der an Familien orientierten Politik für die Gemeinde, die sich unter anderem „in der hervorragenden Betreuung in unseren Kindertagesstätten“ zeigt. Das neue Gebäude wurde nach den neuesten pädagogischen Gesichtspunkten und bauphysikalischen Erkenntnissen gebaut. Und es lässt gleichzeitig die demografische Entwicklung nicht außer Acht, indem es allen Generationen gerecht werden soll. Der Bürgermeister zeigte sich zufrieden mit der Bauweise und der Verwendung des Systems „Holz100“, weil dadurch gute raumklimatische Eigenschaften geschaffen wurden.

Während des Baus wurden die Kinder im Dorfgemeinschaftshaus in Hainchen betreut. Ludwig dankte jenen Bürgern, die bereitwillig während der acht Monate die Räume zur Verfügung gestellt hatten. Zufrieden zeigte er sich auch mit den Bauarbeiten, die dem strengen Terminplan trotz teilweise ungünstiger Witterung gerecht wurden. Nach einer Bauzeit von einem halben Jahr zogen Erzieherinnen und Kinder Ende November in die neuen Räume ein.

„Wir sind an einer zukunftsweisenden Einrichtung zur Kinderbetreuung interessiert und helfen, an Zuschüsse zu kommen“, sagte Arnold. Das Haus habe Vorbildfunktion, würdigte er das Konzept, dass neben der Betreuung von Kindern unter drei Jahren auch Grundschulkindern am Nachmittag im Hort Platz bietet, sowie die Bürger, insbesondere die Senioren, in die Nutzung einbezieht. Überhaupt sei die generationenübergreifende Politik in Limeshain beispielhaft, war der Landrat voll des Lobes.

„Für uns wurden Träume wahr“, freute sich Kindergartenleiterin Ilona Merten-Rack. Die Erzieherinnen wurden von Beginn an mit ihren Vorstellungen in die Planungen einbezogen. So konnte ein Haus entwickelt werden, dass der offenen Arbeit in der Einrichtung gerecht wird. „Denn wie die Kinder sich fühlen, hängt auch ab von der Einrichtung, die so etwas wie die zweite Erzieherin ist“, sagte sie. Für alle Bedürfnisse und Wünsche der Kinder sei nun Platz. 2011 soll aus dem Kindergarten ein Familienzentrum entwickelt werden. Außerhalb der Betreuungszeiten soll es Platz bieten, unter anderem für Yoga- und Karatekurse. Senioren sind tagsüber ebenfalls gern gesehene Gäste, zum Mittagessen, Spielen, Basteln oder Märchen erzählen.

Pfarrerin Renate Schubert oblag es, die Einrichtung, die bislang als „Abenteuerland“ bekannt war, auf den neuen Namen zu taufen: „Ein Haus für ALLE am Kastanienbaum“. Denn vor dem Eingang steht ein, wenn auch noch kleiner, Kastanienbaum, der eines Tages Esskastanien tragen wird.

Im Anschluss hatten die Besucher die Möglichkeit, die neuen Räume zu besichtigen. Auf 600 Quadratmetern haben jetzt drei Gruppenräume, ein großer Raum mit Bad und Schlafraum für die Kinder unter drei Jahren (U3), ein Speisesaal, ein Bewegungsraum, ein Werksraum, ein Matschraum und ein kleiner Raum für Elterngespräche Platz gefunden. 89 Kinder können dort betreut werden, davon 14 Kinder unter drei Jahren. Die gesetzliche Vorgabe, in der Gemeinde 32 U3-Plätze zu schaffen, ist bereits erfüllt. Eine Million Euro kostete der Neubau, 210 000 Euro erhielt die Kommune als Zuschuss für den Ausbau der 14 U3-Plätze.

Quelle: Kreis Anzeiger 18.12.2010


Die Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern...

Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
     



Sind Sie neugierig geworden?

Kommen Sie in unsere Einrichtung und lernen Sie uns näher kennen! Schauen Sie sich bei uns um, wir werden uns bemühen, all Ihre Fragen zu beantworten.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihren Besuch!

Ihre Kita "Ein Haus für ALLE am Kastanienbaum"

 

Bildzum Seitenanfang


 

Bild