Limeshain ist eine hessische Gemeinde in der Wetterau. Limeshain besteht aus den Ortsteilen Hainchen, Himbach und Rommelhausen.
x
Bild
 
WICHTIGE LINKS
Amtliche Bekanntmachungen
Sitzungen
Aktuelles
Satzungen
Bauleitplanverfahren
Tourismus
Übernachtungen
Investitionsmassnahmen
Bürgerbroschüre
Seniorenwegweiser
Datenschutz
Wohnraumberatung
Bild
Bild
IMAGEFILM LIMESHAIN
Bild
Bild
IMAGEFILM
Bild
Bild
DER LIMESWACHTTURM
Limesturm
Bild
Bild
Alten & Pflegezentrum
Bild
Bild
f
Bild
x
Bild
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Bild
Bild
INFO FÜR NEUBÜRGER
Mehr Informationen hier!
Bild
Bild
WICHTIGE RUFNUMMERN
Mehr Informationen hier!
Bild
Bild
WEITERE LINKS
Homepage des Verein Oberhessen
 
Hessen-Finder
 
 
Interkomm. Gew.Gebiet Limes
abfallwirtschaftsbetrieb.de
immobilien-limeshain.de
hessen.de
wetteraukreis.de
limesstrasse.de
bonifatius-route.de
radroutenplaner.hessen.de
familienkarte.hessen.de
direktvermarkter-wetterau.de
tourismus.wetterau.de
keltenwelt-glauberg.de
schulwegplaner.de
fruehehilfen-wetterau.de
diakonie-wetterau.de
streuobstwiesenbörse.de
Bild
Bild

Schriftgröße:

image
Bild

ABFALLENTSORGUNG

image
   
 

 

Hier erhalten Sie den aktuellen Abfallkalender 2020 der Gemeinde Limeshain

 

Abfallwirtschaftsbetrieb Wetterau (Abfall-ABC)

Recyclinghöfe im Wetteraukreis

Restmüll
In der Gemeinde Limeshain gibt es die schwarze Restmülltonne für den allgemeinen Hausmüll.

Altpapier
Altpapier (Zeitungen, Pappe, Papier, Schreibpapier u. Kartons) wird über die Altpapiertonne entsorgt.

Biomüll
Jedem der nicht alles selbst kompostiert, wird die braune „Biotonne“ angeboten. In der Biotonne werden alle Materialien, die für den Komposthaufen geeignet sind, gesammelt; dazu gehören u.a. Gartenabfälle, Rasenschnitt, Kaffeefilter und Teebeutel, Haare, Federn, Obst-, Nuss- und Eierschalen, gekochte Essensreste, Fleischabfälle (keine Schlachtabfälle) Knochen, kranke Pflanzenteile, alte Blumentopferde, dornige Pflanzenteile, Pflanzenstrunke und Wurzelwerk, Holzwolle, Asche.

Sperrige Gartenabfälle
Für sperrige Gartenabfälle, die nicht in die Tonne passen, gibt es zweimal jährlich (Frühjahr und Herbst) eine Straßensammlung.

DSD Produkte
DSD Produkte werden über den gelben Sack abgefahren. Entsorgt werden Verpackungen aus Kunststoffen und Verbundstoffen; Becher, Folien, Kunststoffflaschen, Kunststofffolien, Verschlüsse, Milch- und Safttüten, Vakuumverpackungen, Eis- und Süßwarenverpackungen, Aluminium (Folien und Verpackungen), Weißblechdosen, Kronkorken, Styropor. Neue Säcke gibt es in Einzelhandelsgeschäften oder bei der Gemeindeverwaltung.

Glas
Glas wird über Sammelbehälter/-container sortiert nach Farben entsorgt.

Problemabfälle
Die aktuellen Termine zum Schadstoffmobil erfahren Sie hier: www.awb-wetterau.de/schadstoffmobil.html
Was alles beim Schadstoffmobil angenommen wird, erfahren Sie hier: www.awb-wetterau.de/gefaehrliche-abfaelle.html

Medikamente können am Schadstoffmobil oder in Apotheken abgegeben werden.

Sperrmüll
Sperrmüll kann bei der Gemeinde zur Abholung angemeldet werden. Hierzu werden Gebühren erhoben.

Elektro-, Kühl- und Gefriergeräte
Elektro-, Kühl- und Gefriergeräte können auch jeden Samstag am Bauhof der Gemeinde Limeshain, An der Feuerwache 2 in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr kostenlos und ohne Anmeldung abgegeben werden.

Grünabfälle
Ab 01.11.2012 werden bei der Firma Scherz, Waldsiedlung nur noch Grünabfälle angenommen. Sperrmüll, Restmüll, Bauschutt, Elektrogeräte usw. werden nicht mehr dort angenommen.

Abfälle aller Art, außer Grünschnitt, entsorgen Sie bitte bei den Recyclinghöfen im Wetteraukreis (nicht bei der Firma Scherz) und nutzen Sie bitte auch unseren Service für die Sperrmüllabholung.
Adressen und Öffnungszeiten der Recyclinghöfen finden Sie im Internet unter www.recyclinghof-wetterau.de oder www.awb-wetterau.de/service.html. Gerne können Sie sich auch bei unserem Servicebüro informieren.



Pfeil nach obenzum Seitenanfang


 

 

Kompostierbare Plastiktüten gehören nicht in die Biotonne

Wetterauer Abfallwirtschaft wirbt in Supermärkten für sauberen Bioabfall

„Im Wetteraukreis gilt: Kompostierbare Plastikbeutel gehören nicht in die Biotonne!“ Mit diesem Slogan und einem Bild klärt der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises die Bürgerinnen und Bürger auf, dass diese Beutel nicht in die Biotonne gehören.

Plastiktüten in der Braunen Tonne sind für die Wetterauer Abfallwirtschaft höchst ärgerlich, denn sie müssen im Humus- und Erdenwerk bei Niddatal-Ilbenstadt mit hohem Aufwand wieder aussortiert werden. Die Wetterauer Abfallwirtschaft beteiligt sich deshalb an der bundesweiten Aktion für sauberen Bioabfall. „Unser Ziel ist, den Anteil der Fremdstoffe in der Braunen Tonne – und das sind überwiegend Kunststoffe – noch weiter zu reduzieren“, sagt der Chef der Wetterauer Abfallwirtschaft Dr. Jürgen Roth. Dabei wird auf Aufklärung und Kontrolle gesetzt.

Diese sogenannten kompostierbaren Beutel sind besonders ärgerlich, denn die Werbung suggeriert, dass sie kompostierbar sind. Im Humus- und Erdenwerk können sie aber nicht verarbeitet werden, weil sie nicht schnell genug verrotten: Sie brauchen etwa zehn bis 16 Wochen, um sich zu zersetzen. Im Humus- und Erdenwerk wird der Bioabfall jedoch in sechs Wochen zu Kompost verarbeitet. Eine Zersetzung erfordert Temperaturen von 70 Grad, jedoch herrschen in einer Vergärungsanlage nur 55 Grad. Außerdem entstehen beim zersetzen dieser Tüten weder Nährstoffe noch Bodensubstrat. Für die Mitarbeiter des Humus- und Erdenwerkes sind die kompostierbaren Kunststofftüten zudem optisch kaum von den normalen Plastiktüten zu unterscheiden. Beide werden als Störstoffe mühsam aussortiert.

„Der Bürger ist sich keiner Schuld bewusst. Er gibt seine Küchenabfälle in die Tüte, die er im Supermarkt als ‚kompostierfähig‘ gekauft hat“, beklagt Birgit Simon, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Wetterauer Abfallwirtschaft zuständig ist. Mit Hinweisschildern an den Regalen vor den Komposttüten aus Kunststoff will die Wetterauer Abfallwirtschaft die Bürgerinnen und Bürger aufklären.

Neben der Aufklärung setzt die Abfallwirtschaft auch auf Kontrolle. Dass mit der Einsammlung des Bioabfalls beauftragte Entsorgungsunternehmen Remondis prüft den Inhalt der Braunen Tonnen. Sind Fremdstoffe drin, bleibt die Tonne stehen. „Wenn die Biotonne wegen Fremdstoffen mehrfach nicht geleert werden konnte, ziehen die ersten Wetterauer Kommunen die Biotonne ein und ersetzen sie durch eine Restmülltonne, die um einiges teurer ist“, berichtet Simon.

Auf die Kunststoffbeutel für Bioabfall kann gut verzichtet werden. Die zehn Recyclinghöfe im Wetteraukreis bieten Papiertüten für den Bioabfall an, sagt Simon. Einige Kommunen stellen sie ihren Bürgern sogar kostenlos zur Verfügung. „Nachfragen lohnt sich“, sagt Simon. Und sie hat noch einen weiteren Tipp: „Die alte Zeitung tut es auch, um feuchte Küchenabfälle einzuschlagen. Trockene Küchenabfälle können auch lose in die Biotonne geworfen werden. Es muss nicht alles umständlich verpackt werden.“
 



Pfeil nach obenzum Seitenanfang


 


Ansprechpartner Servicebüro:

Frau Stephanie RAAZ
Zimmer: 1
Telefon-Nr.: (0 60 48) 96 11 – 21
E-Mail: Servicebuero@Limeshain.de

Frau Tina MÖLLER
Zimmer: 1
Telefon-Nr.: (0 60 48) 96 11 – 31
E-Mail: Servicebuero@Limeshain.de

Frau Tuba SAYGIN
Zimmer: 1
Telefon-Nr.: (0 60 48) 96 11 – 21
E-Mail: Servicebuero@Limeshain.de

 


Pfeil nach obenzum Seitenanfang


x